Sonntag, 20. Oktober 2013

Steht die Welt am Abgrund- und sagt es uns keiner?

Ja- ich stelle diese Frage bewusst in den Raum.
Werden wir bewusst "dumm" gehalten um nicht in Panik auszubrechen? Oder ist die Hilflosigkeit so übermächtig, dass es bewusst verdrängt wird?

Die Situation in Fukushima ist mehr als kritisch. Verschiedene Berichte von Forschern bestätigen den Verdacht, dass die Bergung der Brennstäbe in Fukushima mehr Gefahr bergen als wir uns vorstellen können:

Fukushima: „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rettung gelingt, geht gegen Null“

"Der gefährlichste Moment in der Geschichte der Menschheit"

Die wichtigste Aufgabe der Menschheit sollte in den nächsten Jahren sein GEMEINSAM an diesem Problem zu arbeiten. Es wird die Aufgabe der Weltbevölkerung sein sich nun zu solidarisieren und alle Anstrengungen darauf zu lenken die Büchse der Pandora welche wir geöffnet haben mit der Atomkraft, zu schließen. Es gibt nicht viele Experten die ihren Input dazu geben können wir die Situation in Fukushima ins Positive gelenkt werden kann. Diese sollten mit der Unterstützung aller Staaten (jeder wie er kann) den Prozess unterstützen.

Wir haben die Welt nur von unseren Kindern geborgt. Passen wir darauf auf. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten